Verweilen 6. Mai 2019

Im April 1770 treffen sich in Florenz zwei Wunderkinder: Wolfgang Amadé Mozart und Thomas Linley. Beide sind 14-jährig und gleichermassen hochbegabt. Thomas ist Violonist und Komponist und wie Wolfgang auf einer Studien- und Konzertreise in Italien. Die jungen Künstler verstehen sich auf Anhieb, persönlich und musikalisch und sind sehr traurig, als sich ihre Wege nach kurzen Begegnungen wieder trennen. Beide sind viel zu früh gestorben, Thomas mit 22 und Mozart mit gut 35 Jahren.

Wer aber war dieser Thomas Linley und wie klang seine Musik?

Musikreferent Ueli Ganz ist diesen Fragen nachgegangen und dabei auf viel Überraschendes gestossen. In seinem Vortrag weist er einerseits auf Parallelen zur Lebenssituation Mozarts hin, anderseits auch auf grosse Unterschiede im Leben und Schaffen der beiden Musiker. Die Musikbeispiele geben einen Einblick in die Kompositionswelt dieses jungen Künstlers.

Verweilen 6. Mai 2019