Veranstaltungen

3. Oktober 2022: “Mozart Verboten!”

Mit Martin Hobi – Luzern/St. Gallen

Was versteckt sich wohl hinter diesem Titel? – Für den Kirchenmusikprofessor Martin Hobi und viele andere Menschen sind Mozartkompositionen in der Kirchenmusikpraxis ein fester und gern gehörter Bestandteil. – Umso erstaunlicher ist es, dass dies während mehr als einhundert Jahren keineswegs der Fall war: „Üppig, weltlich – mit einem Wort – der Kirche im edlen Sinn ganz unwürdig“ – lautet ein Urteil von 1826 zur liturgischen Qualität der Mozart- und Haydn-Messen.

Martin Hobis Referat mit Musikbeispielen beleuchtet ein besonderes Kapitel einer heute weitgehend vergessenen, damals jedoch emotional hoch aufgeladenen, kirchenmusikalisch-liturgischen Situation. Über die Beweggründe berichtet der Musiker am Montag, 3. Oktober, 18.00 Uhr im Museum, Städtli 35, Aarburg, Bushalt (508) „Städtli“ ab Bhf Olten / Aarburg – Eintritt Fr. 20.- 062 791 18 36 – schweizer@mozartweg.ch

Verweilen Oktober 2022 (PDF)

7. November 2022: Das verlorene Paradies. Mozart und die Musiker der Mannheimer Schule

Ueli Ganz, Musikreferent

Mannheim 1778 – Mozart erlebt die beiden letzten Monate der berühmten Mannheimer Schule, zwei Monate im Kreis gleichgesinnter Musiker und Komponisten. Hier findet er alles, was sein Musikerherz begehrt: Das beste Orchester Europas, einen musikbesessenen Fürsten, inspirierende Komponistenkollegen und seine erste grosse Liebe. Der geschätzte Musikreferent Ueli Ganz zeichnet für einen Abend voller Musik, Bilder und mit der Geschichte vom jungen Mozart, der sich erstmals ohne seinen Vater in der grossen Welt zurechtzufinden hat. Zum Erleben ist dies alles leicht verständlich im „Verweilen am Mozartweg“, Montag, 7. November 2022, 18.00-19.30 Uhr im Museum, Städtli 35, Aarburg, Bushalt (508) „Städtli“ ab Bhf Olten / Aarburg – Eintritt Fr. 20.- 062 791 18 36 – schweizer@mozartweg.ch – Herzlich willkommen!

Verweilen November 2022 (PDF)

4. April 2022: Das Winterthurer Mozartfragment

Dr. Andres Betschart, Winterthur

Wussten Sie, dass die Winterthurer Bibliotheken mit Mozarts erstem Entwurf zum Klarinettenkonzert KV 622 einen ganz besonderen Schatz hüten? Dieser ist Teil der Sammlung des Musikmäzens Werner Reinhart (1884-1951). Wie dieses aussergewöhnliche Dokument entstanden ist, was es zeigt und wie ist es nach Winterthur gekommen, erzählt Dr. Andres Betschart in seiner Präsentation. Er wirft zudem ein Schlaglicht auf den Winterthurer Kaufmann, Musikmäzen und Sammler Werner Reinhart, der das musikalische Leben in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts weit über seine Heimatstadt hinaus geprägt hat. In seinem Gästebuch finden sich geist- und humorvolle Einträge von Paul Hindemith, Vater und Sohn Strawinsky, Clara Haskil u.a.

Dr. Andres Betschart hat Geschichte, Geographie, Kunstgeschichte und Bibliothekswissenschaften studiert und leitet seit 2011 die Sammlungen der Winterthurer Bibliotheken.

Seien Sie herzlich willkommen am Montag, 4. April, 18.00-19.15 Uhr im Museum, Städtli 35, Aarburg, Bushalt (508) „Städtli“ ab Bh Olten und Aarburg unmittelbar vor dem Museum – Beitrag Fr. 20.- 062 791 18 36 – schweizer@mozartweg.ch www.mozartweg.ch

Steleneinweihung vom 2. Juni 2018

FESTLICHE EINWEIHUNG DER MOZARTSTELE SPREITENBACH SAMSTAG, 2. JUNI 2018

PROGRAMM

  • ab 10.00 Eintreffen der Gäste auf dem Platz beim Restaurant Sternen
  • 10.30 Einweihung der Stele mit Grussworten der Gemeindevertretung, der Präsidentin des Schweizer Mozartwegs
    Musikalische Einlagen
  • ca. 11.15 Apéro
  • 12.30 Festkonzert in der reformierten Dorf-Kirche

Es musizieren Freunde des Spreitenbacher Komponisten Honorat Cotteli

Werke von W.A. Mozart und H. Cotteli

[wp-svg-icons icon=”copy-2″ wrap=”i”] Steleneinweihung Spreitenbach